POY

Project OneYear

„In einem Jahr wirst du dir wünschen, du hättest heute angefangen.“

Kennst du den Spruch? Es ist ein Zitat, das in dieser oder der englischen Version (One year from now you wish, you’d started today) im Internet umherschwirrt. Es wird geliked, geteilt und die meisten die es lesen, nicken wissend mit dem Kopf – und vergessen es gleich wieder.

Warum das ein Fehler ist

Weil es stimmt. Wenn du dich heute ansiehst, in deiner jetzigen Situation und dir die Dinge in deinem Leben vornimmst, mit denen du nicht zufrieden bist – würdest du dir dann nicht wünschen, dass du heute vor einem Jahr angefangen hättest? Stell dir vor, wo du jetzt sein könntest, wenn du vor einem Jahr damit angefangen hättest, auf dein Ziel hinzuarbeiten. Wo du sein könntest, wenn du dich seit einem Jahr schon gesünder ernähren würdest. Wenn du bereits seit einem Jahr auf deine Finanzen achten würdest. Wenn du seit einem Jahr gewissenhaft und regelmäßig an deinem Buch arbeiten würdest. Wenn du vor einem Jahr angefangen hättest, dich mehr um dich selbst zu kümmern. Mehr Zeit mit den Personen verbracht hättest, die du liebst – und bei denen es jetzt vielleicht schon für immer zu spät ist.

Wo wärst du jetzt, wenn du vor einem Jahr …

Lass es uns gemeinsam tun

So gut wie jeder von uns hat sich schon mal gute Vorsätze fürs neue Jahr gemacht. Wie viele davon hast du umgesetzt?
Ich habe die Erfahrung gemacht, das Vorsätze über das Jahr verloren gehen. Die Liste verschwindet irgendwann und mit ihr unsere Vorsätze und unsere Ziele. Der Alltag holt uns ein, wir haben keine Zeit und keine Motivation mehr. Also geben wir auf. Schließlich haben wir ja noch ein nächstes Jahr. Und ein nächstes. Und ein nächstes.

Aber dann sind plötzlich fünf Jahre vorbei – und du bist immer noch da, wo du vorher warst. Kannst du dich noch an deine Vorsätze von vor 5 Jahren erinnern? An deine Träume und die Ziele die du damals hattest? Die, die du nie umgesetzt hast, weil du dich immer wieder hast ablenken lassen?
Ich mich auch nicht.

Was ich aber weiß ist, wie viel motivierter ich ans Schreiben gehe, wenn meine Leute von AuthorWing mit mir schreiben. Wie viel mehr ich schreibe, wenn ich weiß, eine Freundin sitzt am anderen Ende des Skypefensters und arbeitet ebenfalls an ihrem Projekt, zeitgleich mit mir.
Wie viel motivierter ich im Training bin, wenn ich danach jemandem glücklich davon berichten kann, es durchgezogen zu haben.

Heute morgen habe ich beschlossen, dass heute, am 27.06.2016 mein neuer Tag 1 ist. Ich habe beschlossen, endlich zu der Person zu werden, die ich sein will und das Leben zu leben, das ich haben will.
Ich habe genug von Ausreden und Wochenlangen Ausfällen. Von deprimierenden Rückschlägen, die eigentlich nicht nötig gewesen wären.
Ich hab genug von „ich kann noch nicht“ und ich habe ganz sicher genug von „irgendwann“.

Ich will mein Leben, ich will meine Ziele, ich will Ich sein und ich will alles davon.
Alles was ich mir erträume.

Heute morgen habe ich mir einen neuen Countdown in meinem Handy gesetzt. Er zählt die nächsten 365 Tage runter. Betitelt habe ich ihn mit „One year“.

Auf dem Heimweg dachte ich darüber nach, wie viele Menschen ich kenne, die auch Träume haben. Die auch ihre Ziele erreichen wollen und die genauso straucheln, wie ich es tue. Die es genauso verdient haben, ihre Ziele zu erreichen. Allein ist es hart – aber müssen wir es in einer so vernetzten Welt wie heute wirklich allein durchziehen?

Und plötzlich war es da: ProjectOneYear

Ganz gleich wie die Resonanz ist, habe ich mir vorgenommen, regelmäßig über mein eigenes OneYear zu bloggen, um dich auf dem Laufenden zu halten: Aus dem Leben einer Autorin, wie ich es versprochen habe. Je nachdem wie sich das Jahr entwickelt und die Teilnahme ist, teile ich aber gern auch die Erfolge und Erfolgsgeschichten anderer – denn es geht um Inspiration.

Ergänzung: Auf vielfachen Wunsch wurde eine Facebookgruppe für den regelmäßigen Austausch ins Leben gerufen.
Du findest sie hier: #ProjectOneYear

Wie funktioniert ProjectOneYear?

Die Regeln sind einfach – die Umsetzung hängt von dir ab.

  1. Tag 1
  2. Ziele
  3. Monate
  4. Wochen
  5. Die Community

Tag 1

Lege deinen Tag 1 fest. Es ist der Tag, an dem du beschließt, an diesem Projekt teilzunehmen und dich noch am selben Tag hinsetzt, um deine Ziele zu formulieren. Das kann heute sein, mit mir, es kann aber auch morgen sein, oder übermorgen, oder erst am 1. August. Es ist völlig egal wann du das hier liest und wann du in das Projekt einsteigen möchtest. Wichtig ist nur, dass du deinen Tag 1 festlegst, dir deine Ziele setzt und ab diesem Tag alles dafür tust was nötig ist, um sie zu erreichen.

Mein Tag 1 ist der 27.06.2016 – mein Stichtag ist also der 27.06.2017, an dem ich morgens prüfe, ob ich meine Ziele in den letzten 365 Tagen erreicht habe.

Ziele

Wenn du deinen Tag 1 und damit auch deinen Tag 365 hast, legst du deine Ziele fest. Ich stecke mir Ziele in verschiedenen Bereichen; weiter unten poste ich dir ein paar mögliche Bereiche, die du als Anregung so übernehmen kannst – du kannst aber auch ganz eigene Bereiche nehmen, in denen du deine Ziele steckst. Ob du dabei ein großes Ziel steckst oder viele kleine ist nicht wichtig. Achte aber darauf, dass sie fordernd, aber realistisch sind. Du willst schließlich etwas erreichen.

Bereiche, in denen du deine Ziele stecken könntest:

  • Gesundheit / Fitness
  • Familie / Kinder
  • Liebe / Partnerschaft
  • Finanzen
  • Job / Selbstständigkeit
  • Persönlich (eine Sprache lernen, eine bestimmte Reise machen etc.)

Monate

Wenn du deine Ziele für das kommende Jahr hast, überlege dir für jedes Ziel 12 große Schritte. Jeder Schritt steht für einen Monat. Bedenke dabei, dass du im Sommer zum Beispiel im Urlaub sein wirst, dass im Dezember Weihnachten ist und beachte die Monate, in denen du die meisten Geburtstage hast. Teile die Schritte so ein, dass du in jedem Monat trotz „Alltag“, Reisen oder sonstiger etwaiger Störungen dein Monatsziel erreichst. Es geht nicht darum, utopisch hohe Teilschritte auf der Liste zu haben, sondern die Schritte, die du brauchst und umsetzen kannst, um am Ende des einen Jahres sagen zu können: Ich hab mein Ziel erreicht.

Wochen

Hast du deine Monatsziele? Dann kannst du damit arbeiten – wenn dir das mehr liegt. Für alle anderen (wie mich) ist es besser, diese Monatsziele nochmal in 4 Wochenziele zu unterteilen. Mit Wochenzielen hast du kleine Brocken, die du in deiner Terminplanung eintakten kannst.

Wichtig: Baue deine Woche um deine Zielarbeiten herum auf – nicht um deine Serien-Sendezeiten. Du willst ein anderes Leben? Dann musst du es auch anders leben.

Der Sonntag ist ab sofort dein ProjectOneYear-Tag. An diesem Tag wirst du dir die Ziele der nächsten Woche vornehmen, sie in deiner Woche eintakten, verplanen und überprüfen, ob du alle Schritte in der letzten Woche erledigt hast. Wenn etwas fehlt, tue es sofort zu Beginn der Folgewoche – es geht darum, das Monatsziel zu erreichen. Die Wochenziele sollen dir nur helfen, die Aufgaben gleichmäßig zu verteilen.

Die Community

Wenn die Vorbereitungen getroffen sind, kommt der spannende Teil: Mach Krach!
Teile der Welt mit, dass du an ProjectOneYear teilnimmst!
Falls es für dich okay ist, teile deine Ziele öffentlich (ich werde nur einen Teil meiner Ziele öffentlich darlegen, in einem späteren Post). Wenn nicht, verschweige uns deine Ziele, aber lass uns daran teilhaben, ob du Fort- oder Rückschritte machst.

Wenn du auf Facebook, Twitter oder Instagram über das Projekt schreibst oder Bilder postest, nutze den Hashtag #ProjectOneYear, damit andere Teilnehmer dich finden können. Suche auch du nach anderen und vernetze dich mit ihnen. Beglückwünsche sie zu ihren Erfolgen, schenke ihnen ein paar aufbauende Worte, wenn sie einen Rückschlag haben und beantworte ihre Fragen, wenn du ihnen damit weiterhelfen kannst. Sei für andere auf ihrem Weg da und die anderen werden auf deinem Weg für dich da sein.

Es geht nicht darum, wer in diesem Jahr mehr oder tollere Ziele erreicht. Es geht darum, dass wir ALLE ein erfolgreiches Jahr absolvieren, ganz gleich, was wir uns vorgenommen haben.

Du und ich. Er und sie. Wir alle.

Mein Tag 1 ist der 27.06.2016. Und deiner?

21 Comments on “Project OneYear

    1. Sehr cool, ich freu mich, dass du dabei bist! 🙂 Hab deinen Artikel gleich mal gelesen und kommentiert. 🙂

      Viel Erfolg!

  1. Hallöchen,
    ich finde diese Idee ganz toll! Ich hatte sowas für 5 Jahre geplant (also ein 5 Jahres-Plan), aber da besteht wieder die Gefahr, dass man denkt, man hat ja noch Zeit. Ich glaube, ein Jahr ist da wirklich gut gewählt.
    Ich werde also wohl auch mitmachen 🙂 Allerdings bin ich bei sowas immer etwas uninspiriert, deshalb warte ich erst mal deinen nächsten Post dazu ab und schau mir das bei dir mal genauer an 🙂

    Liebste Grüße,
    Kate ♥

    1. Hallo Kate!

      Siehst du? Und schon wirkt es. Nun weiß ich, dass du einen weiteren Post brauchst, um inspiriert zu werden – was mich dazu „zwingt“ (im guten Sinne), sehr schnell sehr aktiv zu werden, damit ich etwas habe, worüber ich bloggen kann, um dir und anderen wieder weiter zu helfen.

      Ich freue mich, dass du mitmachen willst und werde mich bemühen, bald wieder darüber zu bloggen! 🙂

      Liebe Grüße, Ally

      1. Hallöchen,
        das wäre ganz toll, wenn du dazu demnächst noch einen Post schreibst 🙂 Ich finde die Idee nämlich wirklich grandios und lese Beiträge in diese Richtung einfach unheimlich gerne!

        Liebste Grüße ♥

        1. Super! Ich wünsch dir viel Erfolg! Bist du auch auf FB? Dann kannst du gern zu uns in die Gruppe stoßen, für Extra-Motivation! 🙂

  2. Hallo,
    ich mache auch mit. Mein Tag ist der 1.7. Ich habe schon so oft versucht, meine Ziele zu erreichen, war aber noch nie wirklich erfolgreich. Das war genau das, was ich gebraucht habe! Danke! <3

    Liebste Grüße,
    Vicky

  3. Sehr schöne Idee! Habe soeben beschlossen, mitzumachen. Es wird höchste Zeit, dass sich was ändert. Mein Tag wird der 03.07. sein. Dann werde ich auch meine Ziele in einem Blogpost zusammenfassen – und hoffen, dass ich mich verdammt noch mal daran halte! 🙂

    1. Super! 🙂

      Dann bin ich gespannt auf deinen Post – du kannst ihn dann gern hier drunter verlinken, damit auch andere ihn finden. Je mehr Motivation, desto besser! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.