Hello again …

Erinnerst du dich noch an den Abschiedsartikel von loudwords? Dort schrieb ich:

Und ja, vielleicht werde ich auch loudwords eines Tages wiederbeleben. In einem halben Jahr. In einem Jahr. In zwei Jahren. Vielleicht fallen mir auf einmal viele Dinge ein, die ich mit dir teilen möchte, die aber auf stonebooks.de nicht ganz hinein passen. Und vielleicht wird mir mein geliebter Blog, der mit den Höhen und Tiefen, wieder einfallen und es wird ein erstes, schüchternes „Hello again“ geben.

Der Abschied von loudwords ist auf den Tag genau 16 Wochen her. Vier Monate, in denen unglaublich viel passiert ist.
Ich habe meinen ersten Roman veröffentlicht und in den ersten Wochen auch recht gut verkauft für so einen No-Name-Start. Ich habe ein paar wirklich tolle Rezensionen bekommen, meine erste Leserunde abgehalten, zum ersten Mal Kontakt zu Bloggern aufgebaut, Bücher signiert, Postkarten und Magneten bestellt, einen Spreadshirtshop gegründet (der noch nicht online ist), ein ehrenamtliches Projekt für Autoren gegründet, verkaufe jetzt personalisierte Hochzeitsmärchen und bin kurz davor, den zweiten Teil von Geliebtes Blut – Schattenwolf – zu veröffentlichen. Außerdem habe ich einer ersten Lesung zugesagt, viele viele Kontakte geknüpft und bin der Autorenverbindung „Wortstürmer“ beigetreten.

Und dann, vor ungefähr zwei Wochen, war sie plötzlich da. Die Sehnsucht nach loudwords. Immer wieder habe ich überlegt, ob und wie ich den Blog zurück bringen soll. Welche Themen möchte ich hier bearbeiten, jetzt, da mein Weg zum ersten Roman abgeschlossen ist? Wie will ich den Blog zukünftig gestalten? Und je mehr ich mich mit diesen Fragen beschäftigt habe, desto klarer wurde mir, dass ich es zurück will: Mein loudwords.

Was erwartet dich hier also in Zukunft?

Ich werde meine Artikel zukünftig zwischen stonebooks.de und loudwords aufteilen. Im Blog auf meiner Autorenhomepage werde ich über meine Bücher schreiben. Über aktuelle und zukünftige Projekte und ich werde Interviews mit meinen Buchcharas führen und ebenfalls dort einstellen. Außerdem gibt es dort den kostenlosen Roman „Der Clan“ für Newsletter-Abonnenten, in dem es um Vampire geht (Romantasy).

Hier auf loudwords werde ich dagegen Artikel schreiben, in denen es um das Autorin sein an sich geht. Wie klappt das mit einer Vollzeitstelle und dem Bücher schreiben? Welche kommenden Ziele habe ich? Wie sieht meine Schreibarbeit aus? Was ist Wedding tales? Welche guten Tipps, Seiten und Tricks begegnen mir in meinem Autorenalltag, die ich mit dir teilen möchte? Es geht also um mich als Autorin, um den Autorenalltag und die kleinen und großen Problemchen, die man als Selfpublisher zu meistern hat.

Es ist wie Heimkommen – und doch ein neuer Weg

Ich lächele, während ich diesen Artikel schreibe. Weil ich mich wirklich freue, wieder hier zu sein. In den letzten Monaten kam bei mir viel Neues dazu und das war immer aufregend und toll – aber das hier fühlt sich ganz anders an. Ruhig. Sicher. Eben wie nach Hause kommen.

Und doch ist es gleichzeitig ein Aufbruch. Wohin? In die Selbstständigkeit. Als Autorin, als Texterin, als Coach. Als jemand, der die Menschen glücklich macht, Gefühle weckt, zur Seite steht und die Leute motiviert.

Das Ziel, meinen ersten Roman zu veröffentlichen, habe ich erreicht. Jetzt will ich mehr.
Viel mehr.

Bist du wieder mit dabei?

sig2

8 thoughts on “Hello again …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.