Meine 6 POY Ziele für 2017

Auch wenn „POY“ – das Project One Year – nicht an den Start eines neuen Jahres gebunden ist, haben einige POYler beschlossen, am 1 Januar 2017 neu zu beginnen. Ich habe mich ihnen angeschlossen und das aktuelle POY-Jahr abgebrochen, um ebenfalls neu zu beginnen.

Das hatte insbesondere zwei Gründe:

  1. Zum einen haben sich meine Ziele geändert.  Inzwischen habe ich an meinen Zielen so viel herumgedoktort und nachgearbeitet, dass es logischer erschien, einfach einen Strich zu ziehen, mich hinzusetzen und neue Ziele zu formulieren.
  2. Ich plane inzwischen anders. Ich bewege mich in Richtung Selbstständigkeit und möchte daher auch meine Jahresplanung ernsthafter und strukturierter angehen. Da aber ein Jahresplan und ein davon abweichender POY-Plan nur für Verwirrung und unnütze Mehrarbeit sorgen würden, habe ich mich für den Neustart entschieden.

Zwar standen meine neuen Ziele am 01.01.2017 noch nicht fest – trotzdem habe ich diesen Tag als Startdatum ausgewählt. Warum? Weil ich mich trotz noch nicht fertig ausformulierter Ziele bereits um die ersten Grundlagen gekümmert habe. Ich wusste ja schon, in welche Richtung ich dieses Jahr gehen möchte.
In dieser Phase stecke ich teilweise auch immer noch und das ist gut so. Denn ein Haus, welches auf sandigem Boden gebaut ist, wird irgendwann einbrechen – deshalb feile ich lieber etwas ordentlicher an einem guten Fundament.

Meine 6 POY Ziele

Lange Rede, kurzer Sinn: Herausgekommen sind 6 Ziele. Bei meiner letzten Planung waren es um die zwanzig, wenn nicht mehr Ziele, in vielen verschiedenen Bereichen. Die meisten davon waren nicht gut ausformuliert, sondern eher vage, weil ich keine genaue Vorstellung hatte, sondern nur irgendwie irgendwas wollte.

Solche Ziele habe ich komplett rausgestrichen und mich auf das konzentriert, was für mich in 2017 am Wichtigsten ist:

  1. Drei Bücher bis zum 31.12.2017 veröffentlichen
  2. YouTube Kanal eröffnen und 500 Abos in den ersten 6 Monaten reinholen
  3. AW „vorantreiben“ (min. 1 AW-Workshop und 1 Verkaufsprodukt)
  4. Wohlfühlfigur (auch hier habe ich konkret formuliert, teile es nur nicht öffentlich)
  5. Finanzielles Polster für die Selbstständigkeit anlegen (Betrag nicht öffentlich)
  6. Zusammenarbeit mit 2 Partnern anfangen und min. 3 Ergebnisse erzielen

An einigen dieser Ziele arbeite ich bereits. Zum Beispiel schreibe ich an zwei der drei Bücher bereits, mache mir Gedanken und Notizen zum Youtube Kanal und diesen Freitag findet das zweite Planungstreffen für einen ersten Workshop statt. Wie groß das Polster sein soll habe ich ausgerechnet und auch erste Euros beiseite gelegt. Ich gehe wieder trainieren und beschäftige mich mit Rezepten und Ideen für eine ausgewogene, gesunde Ernährung.
Nicht zuletzt stehe ich mit meinen beiden angepeilten Geschäftspartnern schon in Verbindung, um erste Treffen und gemeinsame Brainstormings zu veranstalten, bzw. in 2016 besprochenes nun in die Tat umzusetzen.

Es geht also alles seinen Gang – auch wenn es mir momentan noch zu langsam geht. Dieses Gefühl begleitet mich allerdings sehr oft, da ich mich schon unglaublich auf das Leben freue, das ich mir vorgezeichnet und ausgemalt habe.
Diese Vision hält mich am Laufen, auch wenn sich das Leben mal nach aufgeben anfühlt – denn müde sind wir alle mal.

Kein direktes POY-Ziel, aber bereits in der Umsetzung sind Pausen und Erholung. Ich werde 2017 noch genauer darauf achten, Abends mindestens eine Stunde vor dem Schlafen gehen Handy und Laptop auszuschalten und mich auf den nächsten Tag zu konzentrieren, alles vorzubereiten, eine Tasse Tee zu trinken und vielleicht etwas zu lesen, auszumalen oder zu zeichnen. Außerdem nehme ich mir jede Woche einen halben Tag komplett frei – angepeilt habe ich hier erstmal den Sonntag.

Auch die Facebook-App und der Messenger sind nach wie vor von meinem Handy verbannt und ich vermisse bisher keins von beidem.

Einladung

Wie auch schon im damals allerersten Beitrag zum Thema POY möchte ich dich auch dieses Jahr einladen, daran teilzunehmen und deine Ziele ernsthaft anzugehen – und zwar indem du sie auch Ziele nennst und nicht etwa „gute Vorsätze“.

Denn gute (Neujahrs)Vorsätze sind in den allermeisten Fällen „born to die“.
Was genau ich damit meine, werde ich bald in einem neuen Artikel, oder auch einem Video nochmal genauer ausführen.

Bis dahin schau doch einfach nochmal im Originalbeitrag vorbei und besuche uns in der POY-Community auf Facebook. Wir freuen uns auf dich!

Nimmst du dieses Jahr am POY teil, oder ziehst dein „altes“ POY durch?
Welche Ziele hast du dir für 2017 gesetzt und weißt du schon, wie du sie angehen willst?

4 thoughts on “Meine 6 POY Ziele für 2017

  1. Alice, meine Liebe, das ist ein toller Artikel!

    Ich stecke ja noch mitten in meinem „alten“ POY, denn mein Ziel war es, mein Projekt von AuthorWing zu beenden. Es sind noch 5 Monate und ich komme sehr gut voran. Ich hoffe nicht, dass ich es schaffe, ich weiß es. Aber ich fange auch schon an mir Gedanken um mein nächstes POY zu machen. Diesmal habe ich die Möglichkeit, mir schon vorab konkret Gedanken zu machen und diese auch auszuformulieren. Ich denke, es wird sich wieder alles ums Schreiben drehen, aber auch ein, zwei andere Ziele sind dabei. Noch ist alles etwas schwammig, aber ich hab ja auch noch Zeit, denn mein neues POY fängt erst am 1.6.2017 an.
    Allerdings merke ich gerade, dass ich mal wieder einen Artikel über mein POY schreiben sollte, denn einige Ziele habe ich „entsorgt“, da ich gemerkt habe, dass es einfach zu viel und für mich nicht umsetzbar war. Es waren keine schlechten Ziele, aber sie ließen sich mit meinem Leben einfach auf Dauer nicht vereinbaren.
    Man muss auch mal erkennen, wenn etwas nicht klappt und dann den Mut haben, es sein zu lassen. 😀

    Ganz liebe Grüße und auf ein erfolgreiches POY!!
    Ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht und drücke die alle Daumen, die ich hab. ^^

    Juliane

    1. Hallo Juliane,
      vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂

      Da hast du recht, manchmal geht es einfach nicht, weil das Ziel doch nicht so passt wie gedacht, oder auch weil man selbst oder das Leben sich verändert haben. Manchmal ist man an einem Ziel auch schlicht nicht mehr interessiert, weil der Fokus plötzlich vielleicht woanders liegt. Oder man erkennt, dass das Ziel doch nicht so begehrenswert war, wie man erst geglaubt hat. Oder oder oder.
      Ich finde es klasse, dass du dann auch so mutig bist, auszusortieren und dich lieber auf das konzentrierst, was dir im POY wichtig ist.

      Wenn dein Artikel dazu fertig ist, sag auf jeden Fall Bescheid, ich freue mich darauf! Gern kannst du ihn auch hier in die Kommis posten, dann finden ihn andere Interessierte auch. 🙂

  2. Hallöchen,
    ich hatte letztes Jahr ja das gleiche Problem wie du. Ich hatte zwar Ziele, aber so vage formuliert, dass man sie eigentlich gar nicht umsetzen kann. Deshalb habe ich mich im Dezember nochmal hingesetzt und neue Ziele formuliert und 2017 quasi ein neues POY gestartet.
    Mir geht es momentan auch alles zu langsam, was vor allem daran liegt, dass ich es immer noch nicht ganz hinkriege, alles neben der Arbeit unter einen Hut zu bringen. Aber es läuft definitiv schon besser 🙂

    Es freut mich für dich, dass es bei deinen Zielen schon so gut losgeht. Ich wünsche dir viel Erfolg 🙂
    Liebste Grüße
    Kate ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.